Cranio Sacrale Energiearbeit

Die Cranio Sacrale Energiearbeit basiert auf sanften und ruhigen Berührungen, die auf der körperlichen, seelischen sowie geistigen Ebene ihre Wirkung entfalten.

Hier können durch die rhythmischen Bewegungen am Kopf, entlang der Wirbelsäule und am Kreuzbein energetische Blockaden oder Ungleichgewichte lokalisiert und wieder in Einklang gebracht werden. Auch die Hirn-Rückenmarks-­Flüssigkeit, die das Zentralnervensystem umfließt, wird „balanciert“. Ziel ist es, das innere und äußere Gleichgewicht wieder herzustellen, die Eigenregulierung des Körpers („Balancing“) zu aktivieren und dessen Selbstheilungs­kräfte zu unterstützen.

 

Die sanften Cranio-Anwendungen sind wie alle anderen energetischen Arbeitsmethoden für Kinder und Erwachsene jeden Alters geeignet.

 

Die energetische Hilfestellung beschäftigt sich ausschließlich mit der Aktivierung und Harmonisierung körpereigener Energiefelder (Lebensenergie).

 

 

Dementsprechend stellt die energetische Hilfestellung keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Behandlung dar, auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Behandlung oder Untersuchung. Sämtliche Aussagen und Ratschläge sind keine Diagnosen sondern stellen reine energetische Zustandsbeschreibungen dar.


Das Cranio Sacrale System

Der Ursprung der Cranio Sacralen Energiearbeit stammt aus der Osteopathie, welche von Dr. Andrew Taylor Still begründet wurde. Die Weiterentwicklung  der Cranio Sacralen Osteopathie haben wir Dr. William Garner Sutherland zu verdanken, weil er sich intensiv mit dem Cranio Sacralen System beschäftigt hat. 


Die 3 Ebenen des Cranio sacralen Systems

Knochenebene

Äußerlich

Knöcherne Teile des Schädels (Cranium),

Wirbelsäule und

Kreuzbein (Sacrum)

Membranebene

Innerlich

Verschiedenartige Hirn- und Rückenmarkhäute (Meninges)

 

Flüssigkeitsebene

Dazwischen

Rhythmisch fließende Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis)



5 Elemente der Cranio Sacralen Energiearbeit

  1. Die Beweglichkeit der Schädelknochen
  2. Die Beweglichkeit des Kreuzbeins zwischen den Beckenschaufeln
  3. Die Beweglichkeit des Gehirns und des Rückenmarks
  4. Die Beweglichkeit der Hirn- und Rückenmarkhäute
  5. Die Fluktuation der Gehirn und Rückenmarksflüssigkeit

Die Fluktuation der Gehirn und Rückenmarksflüssigkeit ist nach Sutherland der "Atem des Lebens", daher sprechen wir von der "Cranio Atmung" oder von einem "Impuls", der das Cranio Sacrale Geschehen beeinflusst und lenkt.